Neugeborenenscreening: Frühe SMA-Diagnose verbessert Behandlung

Kinder mit Spinaler Muskelatrophie entwickeln sich motorisch deutlich besser, wenn die Behandlung vor Symptombeginn startet / Studie des SMArtCARE Netzwerks belegt die Bedeutung des Neugeborenenscreenings

Background Research:

Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine seltene, genetisch bedingte Krankheit, die zum Verlust von motorischen Neuronen führt. Diese beeinträchtigen die Muskulatur und damit auch die Beweglichkeit der Betroffenen. Ihre Symptome variieren stark in Schweregrad und Einsetzen.

Ein neugeborenes Screening für SMA könnte dazu beitragen, Frühdiagnosen zu ermöglichen und somit eine frühzeitige Behandlung zu starten. Die Studie des SMArtCARE Netzwerks stellt fest, dass Kinder mit dieser Störung sich motorisch deutlich besser entwickeln können, wenn die Behandlung vor Symptombeginn gestartet wird.

FAQ:

1. Was ist Spinale Muskelatrophie (SMA)?
2. Wie kann ein Neugeborenenscreening zur Diagnose von SMA beitragen?
3. Welche Vorteile hat ein frühzeitiger Beginn der Behandlung bei SMA?
4. Wie haben Kinder mit SMA im Rahmen der Studien auf eine frühzeitige Behandlung reagiert?
5. Was ist das Ziel des SMArtCARE Netzwerks?
6. Sind Neugeborenenscreenings generell empfehlenswert?
7. Können alle Formen von Spinaler Muskelatrophie durch das Screening erkannt werden?
8.Welche Fortschritte gibt es in der Therapie von Spinaler Muskelatrophie?

Originamitteilung:

Kinder mit Spinaler Muskelatrophie entwickeln sich motorisch deutlich besser, wenn die Behandlung vor Symptombeginn startet / Studie des SMArtCARE Netzwerks belegt die Bedeutung des Neugeborenenscreenings

share this recipe:
Facebook
Twitter
Pinterest

Weitere spannende Artikel

Wenn das Blut im Becken versackt

Krampfadern am Oberschenkel: Im Zusammenhang mit chronischen Bauchschmerzen ein Indikator für das pelvine Stauungssyndrom. Diagnose und Therapie können durch einen neuen Algorithmus erleichtert werden.

Read More

Prof. Rolf-Detlef Treede als Präsident bestätigt

Frankfurt, 4. Mai 2024 · Die Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e. V. (AWMF) hat im Rahmen ihrer Delegiertenkonferenz ein neues Präsidium gewählt. AWMF-Präsident Prof. Rolf-Detlef Treede wurde in seinem Amt bestätigt.
„Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich, dass ich weiterhin als Präsident die AWMF vertreten darf. Mit den aktuellen Gesetzesvorhaben stehen wir vor großen Herausforderungen, die wir gemeinsam mit den wissenschaftlichen medizinischen Fachgesellschaften meistern müssen“, erklärte Prof. Rolf-Detlef Treede, Präsident der AWMF.

Read More