Kongress für Klinische Neurowissenschaften: DGKN verleiht Großen Forschungspreis und Fortbildungspreis 2024

Die Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) e.V. hat auf dem Kongress für Klinische Neurowissenschaften 2024 in Frankfurt Prof. Dr. med. Dagmar Timmann-Braun mit dem Großen Forschungspreis der DGKN ausgezeichnet. Die Professorin für Experimentelle Neurologie an der Klinik für Neurologie der Universitätsmedizin Essen erforscht die Funktion des Kleinhirns an PatientInnen mit Störungen der Bewegungskoordination (Ataxien). Prof. Dr. med. Oliver Pogarell, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Neurologie am LMU Klinikum München, wurde mit dem Fortbildungspreis der DGKN-Fortbildungsakademie geehrt.

Die Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) hat auf einem kürzlichen Kongress Prof. Dr. med. Dagmar Timmann-Braun und Prof. Dr. med. Oliver Pogarell geehrt. Timmann-Braun, eine Forscherin im Bereich Neurologie, erhielt den Forschungspreis der DGKN für ihre Arbeit zur Bewegungskoordination-Störungen (Ataxien). Mediterraner, ein Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Neurologie in München erhielt den Fortbildungspreis der DGKN-Fortbildungsakademie.

Originamitteilung:

Die Deutsche Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) e.V. hat auf dem Kongress für Klinische Neurowissenschaften 2024 in Frankfurt Prof. Dr. med. Dagmar Timmann-Braun mit dem Großen Forschungspreis der DGKN ausgezeichnet. Die Professorin für Experimentelle Neurologie an der Klinik für Neurologie der Universitätsmedizin Essen erforscht die Funktion des Kleinhirns an PatientInnen mit Störungen der Bewegungskoordination (Ataxien). Prof. Dr. med. Oliver Pogarell, Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Neurologie am LMU Klinikum München, wurde mit dem Fortbildungspreis der DGKN-Fortbildungsakademie geehrt.

share this recipe:
Facebook
Twitter
Pinterest

Weitere spannende Artikel

Multiresistente Keime in die Knie zwingen

Fluorierte Lipopeptide als hochwirksame Antibiotika
Multiresistente bakterielle Infektionen, gegen die keine bekannten Antibiotika mehr helfen, sind eine ernsthafte globale Bedrohung. Ein chinesisches Forschungsteam stellt in der Zeitschrift Angewandte Chemie jetzt einen Ansatz vor, auf dessen Basis sich neuartige Antibiotika gegen resistente Keime entwickeln lassen. Sie basieren auf Eiweißbausteinen mit fluorierten Lipidketten.

Read More