RHÖN STIFTUNG INVEST CONFERENCE: Neues Format für beste Bewerbungen von Start-ups um den Eugen Münch-Preis

Die Rhön Stiftung Eugen und Ingeborg Münch bietet für Startups im Gesundheitsbereich in diesem Jahr erstmals ein neues Format: Die „Rhön Stiftung Invest Conference“. Die Jury wird unter den Bewerbungen für die Kategorie „bestes Start-up im Gesundheitswesen“ des Eugen Münch-Preises neben dem Gewinner weitere vielversprechende Startups identifizieren. Diese werden im November nach Frankfurt eingeladen und können ihr Unternehmen vor Investoren präsentieren. Der Eugen Münch-Preis in dieser Kategorie wird unabhängig davon weiterhin vergeben und mit 20.000 Euro und einem Film prämiert. Die „Rhön Stiftung Invest Conference“ wird künftig jedes Jahr organisiert.

Die Rhön Stiftung führt ein neues Format für Start-ups im Gesundheitsbereich ein: die “Rhön Stiftung Invest Conference”. Neben dem Preisträger des Eugen Münch-Preises werden vielversprechende Startups eingeladen, sich vor Investoren in Frankfurt zu präsentieren. Die Konferenz wird zukünftig jährlich stattfinden.

Originamitteilung:

Die Rhön Stiftung Eugen und Ingeborg Münch bietet für Startups im Gesundheitsbereich in diesem Jahr erstmals ein neues Format: Die „Rhön Stiftung Invest Conference“. Die Jury wird unter den Bewerbungen für die Kategorie „bestes Start-up im Gesundheitswesen“ des Eugen Münch-Preises neben dem Gewinner weitere vielversprechende Startups identifizieren. Diese werden im November nach Frankfurt eingeladen und können ihr Unternehmen vor Investoren präsentieren. Der Eugen Münch-Preis in dieser Kategorie wird unabhängig davon weiterhin vergeben und mit 20.000 Euro und einem Film prämiert. Die „Rhön Stiftung Invest Conference“ wird künftig jedes Jahr organisiert.

share this recipe:
Facebook
Twitter
Pinterest

Weitere spannende Artikel

Multiresistente Keime in die Knie zwingen

Fluorierte Lipopeptide als hochwirksame Antibiotika
Multiresistente bakterielle Infektionen, gegen die keine bekannten Antibiotika mehr helfen, sind eine ernsthafte globale Bedrohung. Ein chinesisches Forschungsteam stellt in der Zeitschrift Angewandte Chemie jetzt einen Ansatz vor, auf dessen Basis sich neuartige Antibiotika gegen resistente Keime entwickeln lassen. Sie basieren auf Eiweißbausteinen mit fluorierten Lipidketten.

Read More